Bauern-Demo mit 3000 Traktoren

Gestern bot sich am späten Nachmittag den Memmingern ein beeindruckendes Schauspiel: Der Stadtverkehr kam zum Erliegen und es rauschten aus allen vier Himmelsrichtungen mächtige Traktoren heran: Die Nummernschilder verrieten die zum Teil weite Anreise der Landwirte. Das ganze Allgäu war vertreten, aber weit darüber hinaus kamen auch Demo-Teilnehmer aus Baden-Württemberg, Oberbayern und von noch weiter her. Geschätzte 3000 Traktoren und 4500 Menschen hatten sich auf den Weg nach Memmingen gemacht. Ich selber habe am Parkplatz am Tiroler Ring bleibende Eindrücke sammeln können. Noch in der einsetzenden Abenddämmerung begab sich eine nicht endend wollende Schlange von blinkenden und hupenden Traktoren zum Veranstaltungsort.

Die eigentlich Kundgebung fand um 17.30 Uhr auf dem Baywa-Gelände statt. Hier erschien und sprach auch die bayrische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, die eigentlich aus einem ganz anderen Grund nach Memmingen gekommen war (Jahresrückblick der Memminger Zeitung).

Die Organisatoren der Bauern-Demo übergaben einen Forderungskatalog an die Ministerin. Was sind denn überhaupt die konkreten Forderungen der Lanwirte? Es sind wohl die immer schärfer werdenden gesetzlichen Auflagen (z.B. Düngemittelverordnung, Vorschriften zur Güllelagerung),  unerträgliche Bürokratie sowie das mit Südamerika abgeschlossene Mercosur-Handelsabkommen. Vielen Bauern machen natürlich auch die momentan sehr lausigen Erzeugerpreise ihrer Produkte zu schaffen.

Hier ein paar Fotos, die ich gestern selber auf dem Traktor-Parkplatz am Tiroler Ring aufgenommen habe:

Scroll to Top