720 Kilometer Nord-Süd-Gefälle

10. Juli 2017, abends:
Die Familie Pape hat 720 Kilometer auf der A7 abgefahren, um Hinrich und Johanna in Memmingen im Allgäu zu besuchen. Drei volle Tage standen zur Verfügung, um Memmingen und Umgebung, die Berge um Oberstdorf und die Landeshauptstadt München zu besichtigen.


11. Juli 2017:
Natürlich wollte Hinrich als Erstes den Besuchern die schöne Stadt Memmingen(43.000 Einwohner) mit ihren Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten zeigen. Die ehemals Freie Reichstadt (gegründet 1158) hat eine reiche Geschichte. Die „12 Artikel der Bauern“ aus dem Jahre 1525 haben einst deutsche Freiheitsgeschichte geschrieben. Aber auch die Nachbargemeinden im Unterallgäu sind sehenswert: In Ottobeuren war die schöne Basilika mit dem angegliederten Benediktinerkloster eindrucksvoll. Der Allgäu Airport durfte genauso bewundert werden wie die beiden Gemeinden Ungerhausen und Erkheim.

12. Juli 2017:
Heute geht’s in die Berge! Das Nebelhorn(2224 m) bei Oberstdorf erreichen wir bei gutem Wetter am späten Vormittag. Mit der Gondel steuern wir ohne Umschweife die Gipfelplattform an. Hier werden wir jedoch völlig von Nebel und Dunst eingehüllt und können von hier aus nicht in die Ferne schauen. Aber der Tag wird trotzdem noch schön: An den Zwischenstationen haben wir herrliche Aussichten: Ringsum eine grüne Bergwelt und im Hintergrund bizarre Gipfel. Die Gleitschirmflieger/Paraglider fliegen über die auf- und abfahrenden Gondeln. Insbesondere für die Kinder gibt es immer wieder etwas zu entdecken. Man hat auch an Spielplätze und -geräte gedacht.


13. Juli 2017:
Ganz früh fuhren wir mit dem Zug in die bayrische Landeshauptstadt München. Die Fußballinteressierten wollten gerne etwas vom FC Bayern und der ALLIANZ-Arena sehen. Vom Hauptbahnhof fuhren wir zunächst ins FC-Bayern-Trainingszentrum in Giesing. Man bekam auf dem Weg einen ersten Eindruck von der pulsierenden Metropole München. Der Aufenthalt an der Säbener Straße war leider kurz und stressig (10 Minuten Aufenthalt). Schnell ging es weiter durch Isarauen, Altstadt und Schwabing Richtung Norden nach Fröttmaning zur Arena. Größe und Aufmachung dieser Sportstätte sind imposant. Es konnten das Stadion, die Spielerkabinen, der Presseraum und vieles mehr besichtigt werden. Auf der Rückfahrt nochmals München live: der BMW-4-Zylinder, der Olympiapark, der Königsplatz. Mit der U-Bahn sind wir noch zum Marienplatz gefahren: Das spätgotische Rathaus, die Mariensäule mit der Patrona Bavariae (Schutzfrau Bayerns) sowie der Viktualienmarkt. Ein Spaziergang zum Odeonsplatz mit der geschichtsträchtigen Feldherrenhalle bildete den Abschluss.

14. Juli 2017, morgens:
Die Papes haben haben drei beschauliche Tage in Bayern zugebracht. Jetzt mussten wieder 720 km auf der Autobahn A7 gefahren werden. Am Abend kam man wieder wohlbehalten zu Hause an.

Fotografiert wurde dann auch und es entstand diese Bildgalerie:

Scroll to Top